Learn That Word

Kategorien

Video: Why vocabulary matters

Video: Who uses it


Video: What people say
Rewards and prizes!

The biggest talent of your brain is forgettingLernen, es scheinen könnte, wäre viel einfacher, wenn das Gehirn wie ein Computer entworfen:

Ein System, das Informationen Kataloge, speichert es, und ermöglicht eine einfache On-Demand-Abruf.

Jeder, der versucht, zu verstehen, wie das Gehirn funktioniert tut gut im Auge zu behalten - und letztendlich zu schätzen - dass das Gehirn nicht darauf ausgelegt, eine Festplatte sein, eine einfache Datenspeicherung.

Ihre Mechanismen sind unendlich komplexer und anspruchsvoller.

Seine größte Leistung ist nicht Informationsspeicherung, aber seine Fähigkeit, selektiv und intelligent zu vergessen; aus dem stetigen Strom von Informationen, die die unser Überleben dient und hilft uns, besser leben mit weniger Aufwand zu wählen.

Unser Gehirn vergisst nicht, weil es fehlerhaft oder fehlt Kapazität. Vergessen hingegen ist eine aktive und sehr intelligente Prozess, bei dem das Gehirn bestimmt, was von genug Wert für einfachen Abruf gehalten werden, und spart kostbare Energie auf alles, was nicht für "top of mind"-Status qualifiziert.

In einer Welt der ständigen Input, ist das Vergessen viel wichtiger für unser Wohlbefinden als Speicher, so dass Hauptzweck des Gehirns ist zu vergessen - effektiv und selektiv.

Vergessen bedeutet einfach eine Sache: Dass das Gehirn noch nicht (oder nicht mehr) sehen Anzeichen dafür, dass der Artikel wichtig ist.

Zahlreiche Studien in der Gedächtnistheorie haben bewiesen, obwohl, ist, dass das Lernen, die stattfanden nicht gelöscht, und das Vergessen ist nicht eine dauerhafte "verblassen".

Stattdessen ist die Lern ​​Artikel einfach weniger zugänglich, wenn die Abrufwege zu den Informationen nicht reaktiviert worden und damit durchgesetzt. Letztlich ist das Gehirn der Bewertung jedes bisschen Information zu sehen, was für unser Überleben und Wohlbefinden relevant. Das ist, warum bestimmte Arten des Lernens brauchen kaum Verstärkung ("Das Berühren der heißen Herdplatte tut weh." - "Der Bonbonglas ist dort drüben"), während andere Lernprozesse - wie Vokabeln lernen - brauchen kontinuierliche Verstärkung und Praxis.

Es kann die Hypothese aufgestellt werden, dass die Zyklen der Praxis so gut funktionieren, weil sie daran erinnern, das Gehirn, die ein bestimmtes Wort ist wichtig, auch wenn das Gehirn kann noch nicht für sich selbst erlebt haben, wie zu wissen, dieses Wort wird Wert hinzufügen. Kontinuierliche Praxis im Laufe der Zeit heraus gesperrt, erzwingt das Abrufen Weg wieder und wieder, vor allem, wenn gepaart mit Tests, bis das Gehirn leitet, dass die Sache wichtig und schließlich Drähte in Automatismus ist.

Der Wert des Auswendig
Ein gemeinsames Ziel, das Konzept der Praxis ist, dass Auswendiglernen ist eine Verschwendung von Zeit, da Wissen heute ist nur einen Klick entfernt.

Einige haben auch darauf hingewiesen, dass das Auswendiglernen ist ein leistungsfähiges Auslöser der "Wut Master" Winner {1998}, transzendiert die bloße Sammlung von Wissen zugunsten einer psychischen Struktur, auf der neue Gedanken und eine Leidenschaft für Wissen entwickeln.

Das Argument, dass das Auswendiglernen kostet Zeit des Lernenden ist sogar störend, weil es von einem entsteht Prämisse der Knappheit: Es wird davon ausgegangen, dass die Ressourcen des Gehirns könnte "verschwendet" werden auf irrelevanten Wissens; dass unser Gehirn Ressourcen müssen micro und rationiert, geistige Ressourcen für Genie zu sparen.

Glücklicherweise ist die materialistische Auffassung, dass es eine endliche Versorgung der mentalen Ressourcen, und dass die mehr Sie ausgeben, desto weniger müssen Sie false.

Streben nach Wissen folgt einem völlig anderen Paradigma, das im Widerspruch zu materialistischen Prinzipien läuft. Lernen, zum Glück, folgt dem gleichen Paradigma, das auf Liebe und Glück gilt: Je mehr wir geben, desto mehr gewinnen wir.

Unsere mentalen Ressourcen werden gestärkt und erweitert sie durch die Herausforderung, und der einzige Weg, um die große Leistung unseres Gehirns zu verringern ist, indem Sie es nicht oder unterfordert.

Das Gehirn ist ein Muskel, aber in gleicher Weise zu trainieren reagiert.

Geschrieben von Rosevita Warda in Bildung, wie man lernt, LearnThatWord, Praxis, Selbst-Entwicklung, Ihr Gehirn.

Lassen Sie eine Antwort